Kinderbetreuung

Facebook
Home
Drucken

Telefon

Der Beginn einer neuen Tradition im Haus am Berg

Berg Kristall

Haus-Broschüre

Haus am Berg - beraten, unterstützen, begleiten

 

 

 

 

 

 

 

Unser Konzept zum Projekt der BergZwerge als Kindertagespflege
im Haus am Berg

Gemeinsam mit der Gemeinde Hasbergen haben wir ein Projekt zur Kinderbetreuung in unserem Seniorenheim initiiert.

 

Die Kindertagesbetreuung im Haus am Berg ist gestartet. Die Betreuungszeiten werden zurzeit von Montags bis Freitags von 08.00 bis 16.00 Uhr bereitgestellt.

Die Einrichtung des Betreuungsraumes mit Ruheraum und des Badezimmers mit Waschbecken, WC und Wickelkommode, wird ausschließlich von den BergZwergen genutzt (ca. 31 m²). Die Tagesmütter werden wie die Mitarbeiter/innen der Altenpflegeeinrichtung entsprechend geschult.

Die Einrichtung ist kindgerecht und den Altersgruppen entsprechend hergestellt. Analog zu Montessoris Ansatz werden die Spiel- und Bastelmaterialien so angeordnet, dass die Kleinkinder selbständig „arbeiten“ können, die Beschäftigungsmaterialien für die ganz Kleinen und besondere pädagogische, logopädische und ergotherapeutische Materialien werden natürlich von den Tagespflegekräften geordnet. Für ausreichend Ruhemöglichkeiten im Haus wird u.a. mittels eines Leseraums mit Sofa und Matratzen gesorgt sein.

   

Das in enger Absprache mit den Tagesmüttern erstellte Konzept sieht vor, dass die Tageskinder neben dem Spiel an der frischen Luft auf dem Haus eigenen Kinderspielplatz, in regelmäßigen Abständen mit einigen ausgewählten Bewohnern und Bewohnerinnen gemeinsame Aktivitäten im Haus und im Garten erleben werden (Singen, Bücher anschauen und vorlesen, Backen, Spielen und Basteln, etc.)

 
     
 

In der „guten Stube“, dem hauseigenen Café, wird eigens ein Kindertisch mit entsprechendem Mobiliar eingerichtet. Das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt wird für die Tageskinder täglich frisch gekocht. Die zuständige Tagespflegeperson wird zur Einnahme der Malzeiten mit den Tageskindern vom Kinderzimmer in die „gute Stube“ gehen. Zur Beförderung der Kleinsten wird ein entsprechendes Gefährt (Turtle-Kinderbus für vier Kinder) vorgehalten. Im Kinderzimmer, bzw. im Badezimmer werden zusätzlich Kleingeräte wie Wasserkocher oder Flaschenwärmer aufgestellt.

 

Im Außenbereich/Garten gibt es eine großzügig angelegte Spielflächen für die Tageskinder diese wurde mit diversen Spielgeräten, inkl. Matschtisch und Wasserpumpe ausgestattet.

 

Die Kindseltern sollen – wie immer – zunächst mit der ihrem Kind zugeordneten Tagesmutter Kontakt aufnehmen, um die „Chemie“ zu überprüfen. Es wird empfohlen, dass die Kindseltern mit der jeweiligen Tagesmutter einen individuellen Betreuungsvertrag abschließen. Die Tagespflegekräfte erhalten das Betreuungsgeld entsprechend der eingereichten Stundenzettel bzw. entsprechend des per Antrag festgestellten Betreuungsumfanges von der Kommune, in der die Kindseltern leben. Eine Vertretung im Krankheitsfalle ist gewährleistet, als dass nur die Kindseltern ihr Einverständnis hierzu erteilen müssen.

Auch werden alle weiteren Schritte werden wie sonst in der Kindestagespflege üblich ablaufen, z.B. der Austausch über die (telefonische) Erreichbarkeit. Die meisten Kindseltern werden im Haus am Berg arbeiten. Die Eltern, die woanders berufstätig sind, werden die Handynummer ihrer Tagesmutter bekommen und zusätzlich die Kontaktdaten vom Haus am Berg.

Was die konkrete Arbeit der Tagesmütter Frau Andreea Padurean und Kerstin Schuckert angeht, stehen beide für eine Kindertagespflege mit einem pädagogisch hochwertigen Ansatz. Dieser wird erstens durch ihr persönliches Engagement hinsichtlich wichtiger Fortbildungen, zweitens durch die Gestaltung der Räumlichkeiten und drittens durch die Anschaffung ausgewählter Materialien für die Betreuung von Kindern unterstützt.

 
     
 

Es handelt sich bei diesem Konzept nicht um eine Großtagespflegestelle, da sich die Betreuungskräfte planmäßig den Vor- und Nachmittagsbereich aufteilen und im „Kinderzimmer“ maximal fünf Kinder von einer Tagesmutter gleichzeitig betreut werden.

Das beschriebene Konzept wird auch noch durch eine Ferienbetreuung der Einrichtung ergänzt. Im Rahmen einer engen und vorbildlichen Kooperation mit der Gemeinde Hasbergen können die Mitarbeiter/innen vom Haus am Berg an der Ferienbetreuung der Gemeinde teilnehmen. Die Kosten für die Ferienbetreuung werden für Mitarbeiter zu 50% durch den Arbeitgeber Haus am Berg gefördert. Für Fragen, Wünsche und Anregungen steht Ihnen der Geschäftsführer Heiko Langheim gern jederzeit zur Verfügung!

 

Ferienbetreuung 2013

Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit der Gemeinde Hasbergen sehr eng und gut zusammen gearbeitet – z.B. bei der Tummelferien-Aktion.

 
 

 

Das Angebot war extra auch für "Nicht-Hasberger-Kinder" für Mitarbeiter/innen von Haus am Berg geöffnet worden.

Im Rahmen dieser Tummelferien-Kooperation übernahm das Haus am Berg 50% der Betreuungskosten.

 

Konzept Kindertagespflege im Haus am Berg -
innovativ und vielversprechend

Tagespflegepersonen

  • Eignung/ Qualifikation
  • Überprüfung (LL, ärztl. Besch., Erw. pol. FZ – Hausbesuch, Kinderfreundlichkeit - Kindersicherheit)
  • Erfahrung / FB / Kollegiale Beratung
  • Tagespflegepersonen sind selbstständig tätig. Sie bekommen das Honorar für die Betreuung der Kinder entweder von der zuständigen Kommune oder von den Eltern direkt. Im Krankheitsfalle sorgen sie eigenständig für eine Vertretung, wobei diese selbstverständlich nur in Absprache mit den Eltern möglich ist. (Im Haus am Berg haben wir eine ganz besondere Situation – dazu später mehr)

Kontaktaufnahme

  • Telefonisch
  • Persönlich
  • Kennenlern-Treffen mit Kind
  • Austausch Entwicklungsstand des Kindes, Ess- und Schlafgewohnheiten

Betreuungsvertrag

  • Dient als Vorlage – ist keine Verpflichtung
  • Sowohl für die Kindseltern als auch für die Tagespflegepersonen dient der Betreuungsvertrag als verbindliche Absprache und Kooperationsgrundlage

 

Eingewöhnungsphase

  • Z.B. nach dem „ Berliner Eingewöhnungsmodell“, stressfreie Kontaktaufnahme ohne Drängen
  • Jedes Kind bringt ein Stück „ Geborgenheit –ein Stück von Zuhause“ mit (Kuscheltier, Schmusetuch, eine Spieluhr…)

 

Betreuungszeiten

  • In der Kindertagespflege werden die Betreuungszeiten individuell festgelegt. Die Absprachen zwischen Kindseltern und Kindertagespflegeperson sind verbindlich (werden i.d.R. dem zuständigen Kinder- und Familienservicebüro zur Berechnung der Kosten mitgeteilt)

 

Tageskinder

  • Eine Tagespflegeperson darf maximal 5 Kinder gleichzeitig betreuen. Es ist möglich, dass morgens andere Kinder als nachmittags betreut werden. Es muss grundsätzlich eine festgelegte Zuordnung geben, wobei ein Tageskind bspw. 2 Tagespflegepersonen in Anspruch nehmen kann, bzw. zwei Tagespflegepersonen zugeordnet werden können
  • Das Besondere und Vorbildliche bei der Einrichtung einer Kindertagespflegegruppe im Haus am Berg ist, dass mit ausgewählten Vertretungskräften gearbeitet werden kann und auf diesem Wege versucht werden wird, die Tagespflege verbindlich und verlässlich durchzuführen (ganz im Sinne des Arbeitgebers).

 

Rituale
Ebenso wie in den Einrichtungen Krippe und Kindergarten wird in der Tagespflege mit Ritualen gearbeitet:

  • Begrüßung und Verabschiedung
  • feste Plätze für Jacke, Schuhe (im Tausch gegen Hausschuhe und Beutel)
  • fester Platz bei Tisch (Rituale und Regeln beim Essen – altersentsprechendes, angemessenes Essverhalten)
  • Lied oder Geschichte vor dem Schlafen

 

Tagesablauf

  • Ankommen
  • Tür- und Angel-Gespräche
  • Verabschiedung der Eltern
  • Gemeinsames Frühstück
  • Aktivität/ Angebot:
    • Bewegung und Spiel an der frischen Luft
    • Besuch der „X-Laub-Gruppe“, gemeinsames Singen, Basteln, Spielen, Vorlesen…
    • altersangemessene Kreativangebote wie Gestalten mit Knete oder Malen mit Wasser- oder Fingerfarben…
    • Bastelangebot im Jahreszeiten-Rhythmus
    • je nach Bedarf/ Absprache: Ausflug zum wöchentlichen stattfindenden Spielkreis nach Hellern
    • Hände waschen und zum Mittag essen gehen
    • Hände waschen, Zähne putzen, Mittagsschlaf; in dieser Zeit hat die Tagespflegeperson Gelegenheit zum dokumentieren und reflektieren
    • Bei der Kindertagespflege im Haus am Berg ist bei „ Schichtwechsel“ ein Übergabegespräch geplant
    • Nach dem Mittagsschlaf (aufwachen oder geweckt werden) wird es eine Freispielphase geben, bis wieder ein Angebot (s. oben) folgt
    • je nach Belegung / Abholphase wird das Aufräumen ritualisiert und in den Tagesablauf integriert

     

Fördern und Fordern
In der Kleingruppenbetreuung der Kindertagespflege wird altersentsprechend gefördert.

  • Selbstständigkeit: „Das, was ein Kind schon können kann, soll es möglichst alleine machen“ ( z.B. Anziehen, Schuhe anziehen…)
  • Ausprobieren ist gewünscht
  • mit klaren ( und für die größeren Kinder nachvollziehbaren) Regeln, Grenzen und Konsequenzen wird ein ansprechendes Sozialverhalten geübt
  • Wahrnehmen und Beobachten der Entwicklungsschritte mit Hilfe der Gelsenkirchener Entwicklungstabelle

 

Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Tür- und Angel-Gespräche
  • Regelmäßiger Informationsaustausch
  • Beratungsgespräche bei Bedarf