Wissenschaftliche Projekte im Haus am Berg

Facebook
Home
Drucken

Telefon

Berg Kristall

Haus-Broschüre

Haus am Berg - beraten, unterstützen, begleiten

 

 

 

 

 

 

 

Das Haus am Berg hat bisher an folgenden wissenschaftlichen Projekten mitgewirkt:

  • Teilnahme am EFRE-Projekt "Integration von Angehörigen in der Stationären Altenhilfe (IvASA)" der Hochschule Osnabrück ab Juni 2012
  • Andreas Pinke, Fachhochschule Osnabrück, Diplom-Arbeit: Aufbau einer anwenderorientierten Kosten- und Leistungsrechnung zur Vorbereitung auf Pflegesatzverhandlungen am Beispiel der Hausgemeinschaft Haus am Berg, Prof. Dr. Zapp / Prof. Dr. Haubrock, 2006
  • Jörg Echterhoff, Fachhochschule Osnabrück, Diplom-Arbeit: Qualitätskostenrechnung in der stationären Altenhilfe – dargestellt an einem ausgewählten Beispiel, Prof. Dr. Zapp / Prof. Dr. Wiese, 2006
  • Qualifizierungsprojekt „Kompetenzerweiterung in der Altenhilfe (KeA)“ im Rahmen der ESF-Förderung in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk ver.di im Land Niedersachsen e.V., Osnabrück , 2007-2008
  • Forschungsprojekt der Fachhochschule Osnabrück „Aufbau eines Risikocontrollings in Einrichtungen der Stationären Altenhilfe under besonderer Berücksichtung von Basel II“, Prof. Dr. Zapp / Dipl.-Kff. (FH) Julia Oswald, 2008
  • Saskia Kaune, Fachhochschule Osnabrück, Bachelor-Arbeit: Das Erstgespräch, 2008
  • Das Forschungsprojekt „Hautpflege für Hochbetagte: Hautphysiologische, mikrobiologische und biochemische Untersuchungen an der Haut von Hochbetagten“ unter Leitung der Dermatologin Prof. Dr. med. Nanna Schürer, Universität Osnabrück
  • Qualifizierungsprojekt „KASKADE – Lerntransferprojekte für eine ressourcenorientierte Personalentwicklung in der Altenhilfe“ im Rahmen der ESF-Förderung in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk ver.di im Land Niedersachsen e.V., Osnabrück , 2009-2011
  • Promotion von Annette Große-Heitmeyer mit dem Thema: Evaluation des IST-Zustandes sowie die Verbesserung der ärztlichen Notfallversorgung in Pflegeheimen in Niedersachsen, speziell Landkreis Osnabrück, u. a. am Beispiel des Pflegeheimes „Haus am Berg“, Hasbergen 2010-2012 Bachelor-Arbeit zur Thematik „hausärztliche Notversorgung“ von Frau Mareike Herbort 2011
  • Sandra Mathmann, Hochschule Osnabrück, Bachelorarbeit „ Der Auswahlprozess bei der externen Personalbeschaffung von Menschen mit Behinderung – Empfehlungen auf Basis einer empitischen Untersuchung 10.01.2014
  • Sandra Lau, Universität Osnabrück, Masterarbeit „Tiere im Pflegeheim“ 2014
  • Projekt der Hochschule Osnabrück Prof. Dr. Zapp „Integration von Angehörigenarbeit in die Pflege von Bewohnern der Stationären Altenhilfe unter besonderer Berücksichtigung von Menschen mit Demenz“ 2012-2014
  • BONusregelung für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen in Niedersachsen (BONAS) mit der AOK Niedersachen mit dem Ziel der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagement vom 31.07.2014-31.07.2015
  • Teilprojekt„Gewinnung und Integration medizinischer Fachkräfte im Gesundheitssektor in Niedersachsen“ durch das Netzwerk IQ. Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit
  • „Geruchsempfinden Hochbetagter: haut- und psychophysiologische Untersuchungen“ unter Leitung der Dermatologin Prof. Dr. med. Nanna Schürer, Universität Osnabrück und der Doktorandin des Projektes Olga Kukshausen in Kooperation mit der Universität Osnabrück

Weitere Informationen finden Sie hier >>

  • Berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahme mit Zertifikatsabschluss – Assistive Technologien in der Pflege die Universität Osnabrück (gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung), 2014
  • April 2015 Master Thesis mit dem Titel: Erfolgsfaktoren und Spannungsbereiche eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements in stationären Altenpflegeeinrichtungen - Betrachtung aus der Perspektive der Verantwortlichen und Beschäftigten von: Mareike Bührs
  • Ab Mai 2015 Weiterbildungsprojekt ESPERTO - Ressourcenorientierte Personal- und Organisationsentwicklung in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft in niedersächsischen Regionen mit Bildungswerk Verdi.