Neuigkeiten aus dem Haus am Berg

In der Hasberger Pflegelandschaft gab es im vergangenen Jahr einige Umwälzungen. Es wurden Pflegedienste gegründet, ambulante Wohngemeinschaften wurden ins Leben gerufen und es gibt die Möglichkeit, ein Betreutes Wohnen in Anspruch zu nehmen. Insgesamt gab es viele Neuerungen und Änderungen auf dem lokalen Pflegemarkt und auch künftig wird es verschiedene neue Angebote geben, um der wachsenden Nachfrage in diesem Bereich gerecht zu werden. Zunächst war davon auch die Pflegeeinrichtung Haus am Berg an der Tecklenburger Straße betroffen. Einrichtungsleiter Andreas Pinke hält nicht damit hinter dem Berg, dass der ein oder andere Mitarbeiter im Sommer und im Herbst des Jahres 2016 sich einen anderen Arbeitsplatz im Bereich der Altenhilfe gesucht hat.

„Bei einigen hat das ganz schön weh getan“ äußerte er gegenüber der Redaktion.

Allerdings ist es gelungen, so gut wie alle der abgewanderten Kolleginnen und Kollegen wieder zurück ins Boot zu holen. Pflegedienstleiter Daniel Hinkerode war froh, die Arbeitsverträge wieder reaktivieren zu können. Sein besonderer Dank richtet sich an dieser Stelle vor allem an diejenigen, die während der angespannten Phase vor einem halben Jahr außerordentlichen Einsatz gezeigt haben. Nur durch deren Engagement war es möglich, die pflegerische und betreuerische Qualität des Haus am Berg zu halten.

Neuigkeiten aus dem Haus am Berg